Deutsche dominieren Dutch Open „The Battle“, Kühn und Schlitte mit Siegen in der Overall-Kategorie

Nach der erfolgreichen Europameisterschaft in Litauen im Mai griffen die deutschen  Armwrestler am 6. Juli wieder in das Wettkampfgeschehen ein. Diesmal traten  die Armringer bei den Dutch Open in Leeuwarden/Niederlande vor einer ganz besonderen Kulisse an. Das Turnier fand in einem Gefängnismuseum statt. Somit kämpfte die Sportler in der Vorrunde direkt im Zellenblock, das Finale stieg dann im Innenhof der historischen Haftanstalt. Beim interntionalen Turnier waren Armdrücker aus Melle, Edemissen, Hanau und Wolfsburg am Start.

IMG_0216

In der Frauen-Kategorie war Katrin Mook an diesem Tag unschlagbar. Die Spitzen-Armwrestlerin aus Hanau konnte von ihren Gegnerinnen nicht besiegt werden und gewann mit links und rechts Gold.

In der 70kg-Klasse dominierten die Wolfsburger Jan Täger, Dustin Pubanz und Fabian Täger und landeten mit rechts geschlossen auf dem Treppchen. Hier siegte Fabian Täger gegen seinen Bruder Jan. Mit links triumphierte hier Jan.

In der 80kg-Klasse gab es wieder zwei deutsche Siege: Mit dem linken Arm gewann Lukas Salomon vom Over the Top. Mit rechts trat der amtierende Deutsche Meister gegen Matthias Schlitte vom VfL Wolfsburg an. Diesmal siegte Schlitte und Salomon holte Silber.

In der Kategorie bis 90kg kämpfte sich Adam Zwadski (VfL Wolfsburg) mit beiden Armen in den Endkampf und musste sich jeweils Meinert Nentjes geschlagen geben. Klaus Surmann und Christoph Riepe von den Hoyeler Adlern sowie Fabian Täger platzierten sich im Mittelfeld.

Schlitte (72kg) ging als Vorbereitung für die WM in Polen ebenfalls in der 100kg-Klasse an den Tisch. Auch hier kämpfte sich der Wolfsburger ins Finale und holte Gold. Auf den dritten Rang kam Helge Müller bei seinem ersten professionellen Turnier.

In der offenen Kategorie kämpfte sich Olliver Kühn vom Top Grip Edemissen ins Finale. Mit rechts musste sich Kühn dem holländischen Champion Tim van der Kuijl geschlagen geben, mit links lief es besser. Hier gewann Kühn und konnte auch anschließend in der Champ of the Champions-Klasse, bei der alle Gewinner gegeneinander antraten, nicht besiegt werden.

Mit dem rechten Arm sorgte Schlitte für die Überraschung des Turniers. Matthias Schlitte schlug alle seine Gegner und besiegte sogar im Finale das holländische Schwergewicht Tim van der Kuijl. Somit holte der Wolfsburger als einer der leichtesten Teilnehmer Gold.

Bereits am Wochenende geht das Deutsche Team im belgischen Rochefort wieder an den Wettkampftisch.

 

Left arm:

Youth open class:
1- Pieter de Vries 2- Klaas Hogenhout

Women -70 kg:
1- Katrin Mook 2- Coby Oost

Masters -90 kg:
1- Oege Dijk 2- Cor Danenberg

Masters +90kg:
1- Johan Janmaat 2- Cor Danenberg

Seniors -70kg:
1- Jan Täger 2-Erwin Hogenhout
Senior -80kg:
1- Lucas Salomon 2- Pieter de Vries
Senior -90kg:
1- Meindert Nentjes 2-Adam Zawadski
Senior -100kg:
1- Harm Hendrik Schenk 2- Frits Larooy
Senior +100kg:
1- Oliver Kühn 2- Tomas Rangolov

Right arm:

Youth open class:
1- Pieter de Vries 2- Klaas Hogenhout

Women -70 kg:
1- Katrin Mook 2- Coby Oost

Masters -90 kg:
1- Oege Dijk 2- Oliver Heuse

Masters +90kg:
1 – Johan Janmaat 2- Cor Danenberg

Seniors -70kg:
1- Fabian Täger 2-Jan Täger
Senior -80kg:
1- Matthias Schlitte 2- Lucas Salomon
Senior -90kg:
1- Meindert Nentjes 2-Adam Zawadski
Senior -100kg:
1- Matthias Schlitte 2-Harm Hendrik Schenk
Senior +100kg:
1- Tim van der Kuijl 2-Oliver Kühn

Over All Winner Left Arm : Oliver Kühn
Over All Winner Right Arm : Matthias Schlitte
Winner ‘Last Man Standing’: Adam Zawadski

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.