WAF WM 2015: Spannagel, Mucha, Kättström und Fabian Täger holen Edelmetall für Deutschland

12047025_899865270091014_4459990213644657605_n

Für die Armwrestler des Deutschen Nationalteams ging es wieder an den Wettkampftisch. Bei der 37. WAF Weltmeisterschaft kämpften die besten Armringer der Republik um Medaillen. Das 10-köpfige Aufgebot betrat diesmal doch echtes Neuland, schließlich fand das Weltchampionat diesmal nicht in Polen, Bulgarien oder den USA, sondern in Malaysia statt. In der Hauptstadt Kuala Lumpur kämpften knapp 1000 Sportler aus 48 Nationen um Edelmetall.

Dieter Spannagel konnte sensationell Gold im Limit bis 90kg mit rechts holen, auch mit links reichte es zu Edelmetall. Hier holte der Münchener Bronze. Dies war gleichzeitig der erste WM-Titel für den DAV seit 10 Jahren. Fabian Täger vom VfL Wolfsburg erreichte in der Kategie bis 60kg das Finale. Im Endkampf musste sich der Europameister dann dem Russen Roman Tserekaev geschlagen geben und wurde Vizeweltmeister.
Jan Täger trat ebenfalls wie Bruder Fabian im Limit bis 60kg an, auch die Ergebnisse der Zwillinge weisen einige Parallelen auf. Während Fabian vor dem Rechtstriumph mit links Platz 5 holte, landete Jan mit dem rechten Arm auf Rang 5. Nach Siegen gegen den späteren Drittplatzierten Armenier Arshot Aiman, den Fabian im Halbfinale schlug, den Ägypter Said Aly und den Russen Ali Chipkov, verlor er dann aber gegen den späteren Weltmeister Roman Tserekaev. Schlussendlich verpasste Jan Täger durch eine knappe Niederlage gegen den mehrfachen Weltmeister Vileni Gabrava aus Georgien die begehrte Medaille im Feld von 24 Teilnehmern.
Der dritte Wolfsburger Starter Matthias Schlitte trat in der quantitativ und qualitativ hochklassigen Gewichtsklasse bis 70kg an. Für die ersehnte Medaille und den Einzug in die Finalrunde musste Schlitte nach 5 Siegen wie in der zweiten Runde gegen Delitzakov ran. Die Kampf verlief erneut positiv, doch Schlitte erhielt erneut zwei strittige Fouls. Somit blieb Schlitte nur Blech u der undankbare 4. Platz von 26 Teilnehmern. Sandro Thormanann vom Top Grip Edemissen konnte bei seiner ersten WM viel Erfahrungen sammeln, jedoch noch keine vordere Platzierung erreichen.

Auch bei den Masters gab es Gold zu bejubeln!
Michael Mucha (Grandmaster -100kg) gewann nach der Europameisterschaft nun auch bei der WAF WM mit links Gold, mit rechts scheiterte Mucha knapp am Podest und wurde 4.
Die amtierende Europameisterin Camilla Kättström (Master -80kg) aus Mannheim konnte ihr Doppelgold aus dem Jahr 2014 zwar nicht wiederholen, errang aber nach einer sensationellen Leistung mit links Silber und mit rechts Bronze. Stefan Metka (Master +100kg), Klaus Dieter Hain (Master -90kg) und Klaus Surmann (Master -90kg) platzierten sich nach guten Leistungen in den Top 20.
Bereits am 24. Oktober werden die WM-Heimkehrer auch beim Over the Top in Wolfsburg an den Start gehen.
Der Deutsche Armwrestling Verband gratuliert seinen Sportlern herzlich zu den errungenen Erfolgen.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.