Schlitte und die Sarembes mit Edelmetall in Friesland

image



Am vergangenen Wochenende fand in der niederländischen Stadt Leeuwarden der „Große Preis von Friesland“ im Armwrestling statt. Im angereisten dreiköpfigen deutschen Team befanden sich Jan und Dennis Sarembe vom Club Armwrestling Lutherstadt Eisleben sowie Matthias Schlitte vom VfL Wolfsburg. Das Trio war in den Norden gereist, um dem niederländischen Team North einige Trophäen bei ihrem Heimspiel zu entreißen.
Matthias Schlitte vertrat wieder einmal die grün-weißen Farben auf der internationalen Bühne. Schlitte ging gleich in zwei Klassen an den Start, schließlich wollte er das Turnier als letzten Härtetest vor der kommenden Weltmeisterschaft nutzen. So trat er in den Limits bis 80kg und 90kg an.
In der Gewichtsklasse bis 80kg fegte Schlitte durch die Vorrunde und kämpfte sich ungeschlagen bis in den Endkampf vor. Hier traf er auf den niederländischen Champion Danny Faber vom ausrichtenden Club „Team North“. In einem harten Gefecht setzte sich der Deutsche gegen Faber mit der ungeliebten Hakentechnik durch und gewann Gold. In der gleichen Kategorie gab auch Dennis Sarembe sein Debut auf der internationalen Bühne. Mit dem linken Arm zeigte der Mann aus Sachsen-Anhalt fantastische Kämpfe und zog ins Finale ein. Hier musste er sich nur Danny Faber geschlagen geben und holte überraschend Silber. Mit dem schwächeren rechten Arm lief es für Sarembe ebenfalls bestens. Er errang hinter Schlitte und Faber Bronze.
Im Limit bis 90kg konnte der Wolfsburger ebenfalls einige „Brocken“ ins Polster zwingen, scheiterte letztendlich am niederländischen Champion aller Klassen Meinert Nentjes und landete schlussendlich auf Platz drei.
In der offenen Kategorie über 90 kg ging Jan Sarembe an den Tisch. Mit dem linken Arm konnte der Eisleber einige Etablierte besiegen und kämpfte sich aufs Podest. Mit dem rechten Arm musste der Mann aus Sachsen-Anhalt gleich im ersten Match nach langem Ringen eine Niederlage gegen den mehrfachen niederländischen Champion einstecken, kämpfte sich am Ende trotz der hohen Belastung aber noch auf einen respektablen fünften Rang vor. So konnte sich Sarembe ebenfalls über Bronze freuen.
„Gold, Silber und zweimal Bronze sind ein toller Erfolg für das Team. Mit etwas mehr Erfahrung ist in Zukunft für die Jungs aus Eisleben sicher noch mehr drin!“, so Schlitte nach dem Wettkampf.
Nach dem Turnier setzt Matthias Schlitte gemeinsam mit seinen Wolfsburger Teamkollegen Jan und Fabian Täger das Training mit Coach Olaf Köppen im Leistungszentrum des VfL Wolfsburg für die WAF Weltmeisterschaft in Bulgarien Anfang Oktober fort. Am 22. Oktober findet dann als Jahreshöhepunkt das „Over the Top“ im Wolfsburger Congresspark statt. Hier wollen die Armwrestler aus der Lutherstadt Eisleben bei der Medaillenvergabe ebenfalls ein Wörtchen mitreden und gleichzeitig Einblick in die Vorbereitung auf die DM 2017 geben. Schließlich findet am 8. April 2017 die deutsche Meisterschaft in Eisleben statt!

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.